cruise control

Wir sprachen über Autos. So wie sich Jungs auch über Sport unterhalten, sich Arsch nennen – oder sich auf die Schulter boxen.
Es ging um verschiedene Typen, Leistungen, Ausstattung und so was. Aber auch um die Kosten und die Unfälle. Um Überschläge auf der Autobahn, Rutschpartien auf verschneiten Alleen oder Landung im Straßengraben, Frontalzusammenstößen mit anderen Autos.
Irgendwie ging es wohl dabei auch im Glück im Unglück wie man so sagt, wenn man Jahre später drüber lachen kann.

Als wir dann bald die Nordschleife zum Ausgangsthema zogen und wieder bei unseren Traumautos waren und denen, die unser nächstes werden könnten, fiel dieser eine Satz. Acht kleine Wörte mit einem Nachhall wie Auspuffgase im Wageninneren. Plötzlich dachte ich nicht mehr an Wertverfall, Inspektionsintervalle und Restlaufzeit. Und wenn ich an Restlaufzeit dachte, dann nicht in Kilometern, sondern in Jahren. Und es war wie in diesem Lied, es ging um mehr, es ging um sie beide. Und die Zeit, auf die sie noch hofften. Gänsehaut im Körper und vor dessen Toren.

Und bei meinem Vater nur ein Lächeln:

- Das wird dann wohl unser letztes Auto sein.